Aktuelles, Allgemein

Coronastimmen

31.3.2020: Neue Zürcher Zeitung Yuval Noah Harari (Homo deus) über die Welt nach der Pandemie vom 23.3.2020

31.3.2020: Auch wenn Herr Prof. Drosten vielfacher Kritik ausgesetzt ist, ich finde seine ruhige besonnene Erläuterung jeden Tag im Podcast sehr bereichernd und sehr vertrauenswürdig. Dennoch brauchen wir andere auch kritische Stimmen, finde ich.

30.3.2020: Praxis weiter geöffnet. Viele Patienten fragen uns jetzt nach Coronatests: Diese PCRs auf Vorhandensein des Virus sind im Labor verfügbar. Wer wissen möchte, ob er (oder sie) schon Corona durchgemacht hat, muss noch ein wenig warten, bis taugliche Antikörpertests auf den Markt kommen (Spiegel 27.3.2020) , die genau diese Frage beantworten. Rufen Sie in der Praxis an, wir helfen weiter.

Bis dahin:
Halten Sie Abstand, weil das grad Sinn macht, bleiben Sie gesund, weil das ist immer gut, aber vor allem, lassen Sie keine Panik aufkommen, es gibt ganz viel Gründe für Gelassenheit.

Und es gibt homöopathische Begleitung, die seit 200 Jahren erfolgreich ist bei Epidemien: Wir sind mit unseren Kolleginnen und Kollegen intensiv im Austausch aktueller Behandlungserfahrungen. Fragen Sie uns nach Alternativen.

Stöbern Sie auf dieser Seite durch immer aktualisierte Stellungnahmen, die Sie vielleicht nicht überall finden, fernab von Verschwörungstheorien (die gibts hier zur Auswahl), aber kritisch zur Mainstream-Kommunikation:

Eine Hommage an alle Mütter mit Kindern zuhause:

29.3.2020: Kritischer Brief von Prof. em. Dr. med. Sucharit Bhakdi an Frau Angela Merkel 

29.3.2020 Deja vu: „Die Welle hat begonnen“: Warnung von Prof. Drosten zur drohenden Pandemie der Schweinegrippe in der SZ Jan 2020

29.3.2020: “ Diagnose: Fehlalarm Experten: Schweinegrippe wurde unnötig zur Pandemie erklärt. Der relativierende Artikel im  Tagesspiegel Jan 2020

Wer sich erinnern möchte an die Schweinegrippe und eine kritische mediale Aufarbeitung dazu, findet einen  Dokumentarfilm, der nachdenklich macht:
Profiteure der Angst, ausgestrahlt bei arte im September 2009

Ganzheitliches Frauenarztzentrum München: Weitere Zusammenstellung von interessanten Links.

28.3.2020 Servus-tv: Österreichs Medien stellen kritische Fragen

28.3.2020: Hier ein Appell an die Entscheider für einen Kurswechsel: Die ersten Auswertungen zu den im Krankenhaus behandelten Patienten in China von Prof. Harald Walach

27.3.3030 Hier eine besonnene Stellungnahme von Dr. Martin Hirte, Kinderarzt

27.3.2020 Hier ein kontroverses Interview mit Prof. Hockers, Virologe

27.3.3020 Eigene Stellungnahme (Dr. Haberstock):
Es gibt keine konventionelle Therapie bei Corona und es braucht keine Angst bei Corona. Effektiven Schutz bietet unser Immunsystem, denn die Infektion mit Corona wird ganz überwiegend von unserer Infektabwehr folgenlos ausgeheilt.

Die Wahrscheinlichkeit, eine Immunität für den Virus zu entwicklen, gilt als sehr hoch, und wird größer ausfallen, als nach einer Impfung. Dann reduzieren sich Ansteckungsrisiko und Virusverbreitung. Es wird zu einer Herdenimmunität führen, die die Alten und Vorerkrankten vor der ungebremsten Ausbreitung des Virus bewahrt. Diese Argumentation kennen wir aus der Diskussion um die Impfpflicht gegen Masern. Dass wir Risikopatienten vor einem Kontakt mit Corona bewahren können, ist mehr eine Frage des wie lang, als des ob

Mehr und mehr Kommentatoren sehen deswegen die Abriegelung zur Entlastung unseres Gesundheitssystems mit Blick auf die Kollateralschaden, die Angstbildung und die Gesamtvolkswirtschaft kritisch. Sicher ist die Entscheidung für eine strenge Ausgangssperre und monatelange Restriktionen nicht leichtsinnig erfolgt und wie fast immer gibt es in komplexen Fragestellungen kein Richtig oder Falsch, sondern nur besonnenes Abwägen.

Einschränkung der Bürgerrechte, Denunziation unter den Bürgern, Gewalt im Supermarkt wegen Klopapier: Kollateralschaden an einer freien Gesellschaft. Kurzarbeit und Insolvenzen, Kollateralschaden in der Wirtschaft. Ein hoher Preis, den wir aufs allernötigste beschränken müssen.

Wo ist die Grenze, die wir nicht mehr bereit sind, zu überschreiten im Umgang mit Corona?

Wir dürfen kritisch mitdenken in unserem Land, gottseidank.

Und was ich nicht vergessen möchte: Danke und Respekt vor den vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Hotspots der Gesundheitsversorgung im Moment.

Weitere gesammelte Links:

Selbstverständlich ersetzt eine homöopathische Begleitung nicht dringend nötige konventionelle medizinische Behandlungen in den seltenen besonders schweren Fällen von Lungenentzündungen etc. Homöopathische Interventionen sind bei grippalen Infekten im Vorfeld von Komplikationen erfahrungsgemäß sehr wirksam, eine Behandlung, die sich für Patienten aus unserer Praxis auch zügig telefonisch einleiten lässt.

Unsere Praxis ist geöffnet, solange uns Quarantänemaßnahmen nicht davon abhalten, persönlich mit ihnen zu kommunizieren, ansonsten stehen wir telefonisch zu Verfügung:

Folgende Vorsichtsmaßnahmen gelten auch bei uns:
Sollten Sie grippeartige Symptome haben, auch ohne Coronaverdacht: Rufen Sie uns an, bevor Sie zu uns kommen. Haben Sie Coronaverdacht oder -kontakt, rufen Sie ebenfalls an: Wir helfen gerne weiter bei Fragen von Abstrich, Quarantäne und homöopathischer Begleitung. Bitte befolgen Sie die örtlichen und überregionalen Regelungen und kommen, wenn sie gesicherten Kontakt zu Corona-positiven Menschen haben, zunächst nicht persönlich in unsere Praxis, sonst können wir unsere Räume nicht offen halten. Dr. Haberstock ist unter 01792426285 auch außerhalb der Bürozeiten zu erreichen.