Aktuelles, Allgemein

Corona Tests Impfung

Nach wie vor finden sie sehr gute Informationen zum Coronageschen bei www.impf-info.de und Guten Rat zur Lebensführung in merkwürdigen Zeiten bei Raphael Bonelli https://www.youtube.com/rpp-institut

Wir stehen mitten in den umstrittenen Impfungen von Kindern und Jugendlichen. Sie werden damit begründet, die Ausbreitung des Coronavirus in der ganzen Gesellschaft zu verlangsamen, der Schutz für die Kinder und Jugendlichen ist dabei zweitrangig (weil unnötig, weil sie nicht schwer erkranken und ihnen die Impfung damit nichts nützt). Damit fallen die potentiellen bekannten akuten (deutlich erhöhtes Risiko von Myocarditiden) oder unbekannten langzeitlichen Nebenwirkungen der Impfungen in vollem Umfang ins Gewicht der Nutzen/Risikoabwägung, anders als bei alten Menschen oder Risikopatienten. Es wird dennoch die Wellenbrecherfunktion der Impfungen in dieser Altersgruppe gesucht, und die Nebenwirkungen ohne gleichwertigen individuellen Nutzen in Kauf genommen. 

Das alles kann man zum Schutz der Bevölkerung angemessen finden, für diese Sicht gibt es gute Argumente, Corona ist keine harmlose Erkrankung, das steht inzwischen fest; man kann es andererseits ethisch sozial und politisch als unverhältnismäßig erleben, weil der entstehende gesellschaftliche Schaden durch den Umgang mit der Epidemie schwer wiegt. Die Maßnahmen sind politisch und ethisch keine harmlosen Maßnahmen.

Die Impfung mit mRNA wird in der Regel mittelfristig gut vertragen, Langzeitnebenwirkungen >2J sind noch nicht absehbar, immerhin überblickt man nun hunderte von Mio Impfungen mit inzwischen definierten sehr seltenen aber schweren Nebenwirkungen an Gesunden Impflingen. Ebenso kann Corona auch junge gesunde Menschen schwer erwischen. Mit zunehmendem Alter oder Risikoerkrankungen ist die Impfung mit steigender statischer Wahrscheinlichkeit einer Coronaerkrankung nach meiner heutigen Einschätzung empfehlenswert. Die Impfung schützt bislang vor schweren Verläufen, und je mehr je ältere Menschen geimpft sind, desto weniger schwere Fälle -Delta hin oder her, Impfdurchbrüche hin oder her – werden wir sehen. Das ist der gut belegte Nutzen der Impfung. In zwei Jahren werden wir auf sie verzichten können, denn dann ist von einer epidemischen Lage auszugehen, in der das Virus ohnehin zirkuliert und uns boostert, umgeimpft oder geimpft, jeder wird damit Kontakt haben und sich auf seine Weise dann mit Corona das erste mal ob geimpft oder ungeimpft auseinandersetzen.

Welche Folgeschäden der Impfung bis dahin die Krankenhäuser beschäftigen werden, wird sich erst dann zeigen, und nur wenn wir genau hinschauen werden wir auch sehen was die Impfung mit der Gesamtimmunität gegen Corona anstellt in der Bevölkerung.

Impfnebenwirkungen werden – anders als die Gefährdung durch Sars-CoV 2 – in den Medien beschwichtigend widergegeben, sie werden besonders in Deutschland nur unzureichend erfasst. Zahlen dazu muss man sich in Israel, USA oder GB beschaffen. Eine Nutzen / Risikoabwägung ist unter diesen Bedingungen auch für einen Arzt nicht einfach und von verschiedenen Faktoren im Einzelfall abhängig. Jeder kann und sollte übrigens besondere und nennenswerte Vorkommnisse im Zusammenhang mit Impfungen selbst melden, auch ohne zu wissen ob es sich um eine Nebenwirkung handelt. Zum Meldeformular: https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/arzneimittelsicherheit/pharmakovigilanz/ifsg-meldebogen-verdacht-impfkomplikation.pdf?__blob=publicationFile&v=2)

Meine persönliche Meinung:
Beschneidungen des sozialen Lebens Umgeimpfter werden verstärkt und gezielt als Druckmittel eingesetzt, die flächendeckende Impfung bei Umgeimpften jeden Alters durchzusetzen. Wir geraten in eine politisch und  von großen Teilen der Gesellschaft unterstützte diskriminierende Impfnötigung. 3G und 2G stehen für Grundrechte nur für Geimpfte und Grundrechtsentzug für Ungeimpfte. 

Die Freiheit, über diese Impfung ohne Repressalien selbst und frei entscheiden zu können, halte ich für ein sehr schützenswertes Gut. Ich selbst bin, nicht ganz ohne Nebenwirkungen geimpft und jedem steht die Impfung zur eigenen Entscheidung vielerorts zu Verfügung. Ich habe mich inzwischen aus o.g. Gründen dagegen entschieden, in unserer Praxis zu impfen,  gern berate ich Sie individuell. 

Was Coronatestungen (antigenschnelltests) betrifft:
Wir testen nach Bedarf mit den üblichen Antigenschnelltests und stellen nicht-elektronische Zertifikate aus für Reisen, Restaurantbesuche etc. Manche Anbieter verlangen elektronisch lesbare Testzertifikate, die können wir (noch) nicht anbieten. Änderungen der Testpraxis in den kommenden Wochen sind zu erwarten. Tests in unserer Praxis kosten jetzt 25 € und wenn die kostenlosen Tests im Oktober wegfallen versuchen wir die Tests günstiger für unsere Patienten zu organisieren, als kleines Gegengewicht gegen die Impfnötigung hinter 3G und 2G.

Meine persönliche Konsequenz:
Anbieter (Restaurants, Freizeit etc.) von 2G werde ich nach Möglichkeit persönlich in meinem Sozialleben nicht wahrnehmen.

Was die Homöopathie betrifft:

Wir sammeln immer mehr Erfahrungen im Umgang mit Corona und Long covid, und wenn Sie Beschwerden verspüren, dann trauen Sie sich, auf die Homöopathie zurückzugreifen, das ist vielversprechend. Der Homöopathische Ansatz besticht durch seine Andersartigkeit und seine Rücksicht auf ein ganzes Geschehen am Menschen. 

Überhaupt lohnt sich die ganzheitliche Betrachtung der Welt, wie ich meine: Besser als mit bekämpfen, bekriegen, Welle durchbrechen, Krankheit ausmerzen: Wenn wir selbst Teile eines Ganzen werden, anstatt das Ganze ständig nach unseren Wünschen wie kleine Kinder zu manipulieren, dann haben wir viel bessere Karten im Umgang mit Corona, mit Gesundheit, mit unserem Klima. Dann endlich können wir wieder in unserer Welt leben.